GuS: Berufsfachschule für Sozialwesen

Wer kann die Berufsfachschule für Sozialwesen besuchen?

Die Berufsfachschule für Sozialwesen kann von Ihnen – unabhängig von der vorherigen Schulform – besucht werden, wenn Sie mindestens den Hauptschulabschluss nach Klasse 9 besitzen und die allgemeine Schulpflicht erfüllt haben.

Sie erwerben einen höheren Bildungsabschluss und berufliche Kenntnisse aus dem Bereich Erziehung und Soziales, wodurch Ihnen die spätere Berufswahl erleichtert wird.

Im Mittelpunkt des berufsbezogenen Lernbereiches stehen berufliche Tätigkeiten und Abläufe in sozialen Einrichtungen, wie z. B. Kindergärten, Seniorenheimen oder auch Krankenhäusern, sowie das zielorientierte und planvolle Handeln von Menschen im Beruf. Im Fachbereich Erziehung und Soziales greifen Sozial- und Fachkompetenz ineinander, da Beziehungsfähigkeit, Anpassungs- und Durchsetzungsfähigkeit von grundlegender berufsqualifizierender Bedeutung sind.

Welche Inhalte werden unterrichtet?

Berufsbezogener Lernbereich:

20 – 25 Stunden

  • Erziehung und Soziales
  • Pflege und Gesundheit
  • Personal- und Arbeitsorganisation
  • Mathematik
  • Englisch
  • Wirtschafts- und Betriebslehre
Berufsübergreifender Lernbereich:

5 – 9 Stunden

  • Politik/Gesellschaftslehre
  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
Differenzierungsbereich:

1 – 5 Stunden, z. B.

  • Musik/Rhythmik
  • Werken (Schwerpunkt Holz)
Praktikum:

Zur Berufsfachschule gehört ein verpflichtendes dreiwöchiges Praktikum in einer Einrichtung im Sozial- und Gesundheitswesen.

Aufnahmevoraussetzungen und
Abschlüsse:

 Je nachdem, mit welcher Eingangsqualifikation Sie zu uns kommen, gibt es verschiedene Abschlussmöglichkeiten.

Sie haben den Hauptschulabschluss nach Klasse 9:

  • Erwerb der beruflichen Kenntnisse
  • Hauptschulabschluss nach Klasse 10

Sie haben den Hauptschulabschluss nach Klasse 10:

  • Erwerb der beruflichen Kenntnisse
  • der mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife)
  • bei entsprechendem Notendurchschnitt kann auch die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe erreicht werden
Anmeldung:

Bei der Anmeldung ist entweder das letzte Zeugnis als beglaubigte Kopie oder als Kopie und Original und ein tabellarischer, von Ihnen unterschriebener Lebenslauf vorzulegen.

IMG_7486_3